10 entscheidende Qualitätsfaktoren. 

Im Ver­gle­ich zu anderen Boden­belä­gen wie PVC oder Tep­pich bietet ein echter Holz­bo­den aller­lei Vorteile – ange­fan­gen vom natür­lich schö­nen Charak­ter bis hin zur All­t­agstauglichkeit und leicht­en Pflege. Doch Holz ist nicht gle­ich Holz. Um sich qual­i­ta­tiv hochw­er­tig nen­nen zu kön­nen, muss ein Die­len­bo­den einige Kri­te­rien erfüllen. mafi ist Experte in der Her­stel­lung von Naturholzbö­den und weiß ganz genau, worauf es ankommt.

1. Die Herkunft des Holzes 

Die Geschichte eines Holz­bo­dens begin­nt nicht im Fach­han­del, son­dern im Wald. Als umwelt­be­wusster Naturholz­bo­den­her­steller bezieht mafi das Holz für seine Pro­duk­te aus nach­halti­gen Forstwirtschaften Europas. Das tra­di­tionelle Fam­i­lienun­ternehmen legt größten Wert auf Trans­parenz und fer­tigt daher auss­chließlich in Öster­re­ich: Ab der Holzan­liefer­ung bis zum fer­ti­gen Par­ket­t­bo­den erfol­gt alles haus­in­tern. So stellt mafi die hohe Qual­ität sein­er Böden langfristig sicher.

2. Die Inhaltsstoffe 

Viele Her­steller ver­wen­den bei der Pro­duk­tion ihrer Boden­beläge Sub­stanzen wie Weich­mach­er, Formalde­hyd oder flüchtige organ­is­che Verbindun­gen (VOCs). Dahinge­gen sind die Naturholzbö­den von mafi kom­plett frei von Schad­stof­fen und gehören somit der Emis­sion­sklasse E1 an. Holz, Weißleim und Öl – mehr braucht es nicht für einen wohnge­sun­den Boden. Der Weißleim beste­ht zu 100 Prozent aus natür­lichen Inhaltsstof­fen wie zum Beispiel Essig. Das mafi Holz­bo­denöl basiert auf Leinöl und kommt kom­plett ohne chemis­che Trock­nungsstoffe aus.

3 2.Oberfläche oder  Inhaltsstoffe 300x225 - Was macht den perfekten Holzboden aus?3. Die Oberfläche 

Die Behand­lung der Die­lenober­fläche hat eine große Auswirkung auf den Boden. Lacke und Wachss­chicht­en ver­siegeln die Ober­fläche und ver­hin­dern, dass das Holz seine pos­i­tiv­en Eigen­schaften ent­fal­ten kann. Auch bei UV-geöl­ten Ober­flächen bildet sich ein dichter, lack­ähn­lich­er Film, der bei der Trock­nung durch die inten­sive Bestrahlung mit ultra­vi­o­let­tem Licht entste­ht. Daher set­zt mafi bei der Vere­delung sein­er Böden auf eine oxida­tiv geölte Ober­fläche: Die geöl­ten Die­len wer­den langsam an der Luft getrock­net, sodass das Öl tief ins Holz einziehen kann. Nur so bleibt der Boden offen­porig und unverfälscht.

4. Die Wirkung auf Körper und Raum 

Nur mit ein­er offen­pori­gen Ober­fläche ent­fal­tet der Holz­bo­den seine volle Wirkung. Durch die beson­dere mafi Vere­delung mit natür­lichen Ölen bleibt der direk­te Kon­takt zum Holz erhal­ten. Die einzi­gar­tige Hap­tik des Naturstoffes ist so bei jedem Schritt spür­bar. Zudem wird über einen geöl­ten Boden Wärme langsamer abgeleit­et als über lack­ierte Flächen. Deshalb sind mafi Naturholzbö­den stets angenehm kör­per­warm. Natür­lich behan­delte Die­len haben noch weit­ere Vorteile: Sie fil­tern Schad­stoffe aus der Luft und wirken feuchtigkeit­sreg­ulierend und antibak­teriell. Es entste­ht ein run­dum gesun­des Raumk­li­ma, das sich pos­i­tiv auf unser kör­per­lich­es und geistiges Wohlbefind­en auswirkt. Ger­ade für Asth­matik­er und Allergik­er sind Holzbö­den von mafi eine willkommene Erle­ichterung im Alltag.

5.Dielenaufbau 1 300x225 - Was macht den perfekten Holzboden aus?5. Der Dielenaufbau 

Neben der Ober­flächen­vere­delung ist der Die­le­nauf­bau das wichtig­ste Qual­itätsmerk­mal bei der Wahl des passenden Par­ketts. Er entschei­det über die Sta­bil­ität und Lan­glebigkeit des Fuß­bo­dens. Mas­siv­par­kett beste­ht über die gesamte Dicke aus dem gle­ichen Stück Holz. Dadurch verziehen sich die einzel­nen Die­len jedoch schneller, wenn sie Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben. Dahinge­gen bietet Mehrschicht­par­kett aus unter­schiedlichen Holzschicht­en die nötige Sta­bil­ität. Die­len von mafi erweisen sich durch ihren sym­metrischen Auf­bau aus drei Voll­holzschicht­en als beson­ders robust. Mit Deck- und Rück­lage aus der­sel­ben Holzart und gle­ich­er ther­mis­ch­er Behand­lung wird die Eigen­be­we­gung des Holzes enorm reduziert. Die Mit­tel­lage aus Ficht­en­holz wird im recht­en Winkel dazu querver­leimt und bietet somit zusät­zliche Sta­bil­ität sowie Flex­i­bil­ität. Mit dem mafi typ­is­chen Auf­bau eignen sich die Die­len ide­al zur Ver­legung in hoch beansprucht­en Räu­men und sog­ar auf Fußbodenheizung.

6. Die Verlegeart 

Durch den sym­metrischen Die­le­nauf­bau ergeben sich auch mehrere Ver­legeart­en des Par­ketts. Eine voll­flächige Verkle­bung der Die­len auf dem Unter­bo­den ist aufwendig und emp­fiehlt sich beson­ders bei Fuß­bo­den­heizung, im Objek­t­bere­ich und auf Heizestrichen. Bei ein­er teil­weisen Verkle­bung wird der Boden auf eine entsprechende geschlitzte Unter­lags­mat­te gek­lebt. Auch diese Art der Ver­legung eignet sich für Fuß­bo­den­heizung und erhöht zudem die Trittschalldäm­mung. Soll der Boden­be­lag häu­figer aus­ge­tauscht wer­den – zum Beispiel in Show­rooms – eignet sich die schwim­mende Ver­legung am besten. Die Ver­legeart ist beson­ders schnell, da hier nur Nut und Fed­er ver­leimt werden.

7.Farbe 1 300x225 - Was macht den perfekten Holzboden aus?7. Die Farbe 

Naturholzbö­den von mafi überzeu­gen nicht nur mit ihren inneren Werten: Sie präsen­tieren sich zudem in diversen ansprechen­den Designs. Die neun ver­schiede­nen Holzarten fügen sich schon im naturbe­han­del­ten Zus­tand in jeden Ein­rich­tungsstil – ganz gle­ich, ob mod­ern, klas­sisch oder rustikal. Die mafi Ther­mobe­hand­lung Vul­cano ver­lei­ht hellem europäis­chen Holz den exo­tis­chen Charak­ter von Tropen­holz. Wer es lieber nordisch kühl mag, für den gibt es die Die­len auch weiß oder grau geölt. Bei den Eichen­vari­anten Tiger und Koralle wer­den die ure­ige­nen, kräfti­gen Risse der Eiche mit far­bigem Kitt beson­ders schön in Szene geset­zt und sor­gen für einen indi­vidu­ellen Touch.

8. Die Verlegerichtung 

Eben­so wie das Design erzielt auch die Ver­legerich­tung eine optis­che Wirkung im Raum. Dabei gibt es jedoch keine pauschale Antwort für die richtige Ver­legerich­tung: Genau wie der Naturholz­bo­den an sich muss auch die Aus­rich­tung der Die­len zu dem jew­eili­gen Raum passen. Die Die­len kön­nen in Gehrich­tung ver­legt wer­den oder sich an Fluchtlin­ien der Ein­rich­tung ori­en­tieren. Auch der Lichte­in­fall in den Raum oder das Vorhan­den­sein ein­er Treppe kön­nen für die Rich­tungswahl des Par­ketts auss­chlaggebend sein.

9. Die Instandhaltung 

Damit sich der Boden auch noch nach jahre­langem Gebrauch von sein­er besten Seite zeigt, muss er regelmäßig gepflegt und gere­inigt wer­den. Auch hier bewährt sich die offen­porige Ober­fläche der mafi Naturholzbö­den: Schmutz und Fleck­en lassen sich mit warmem Wass­er und der mafi Holz­bo­den­seife ganz leicht auswaschen. Durch den beson­ders hohen Fet­tan­teil der Seife bildet sich ein Schutz­film auf dem Par­kett, der Ver­schmutzun­gen vor­beugt. So kön­nen kleinere Kratzer und Dellen ein­fach wieder weggewis­cht wer­den. Auch gebroch­ene Holz­fasern quellen durch die Fuß­bo­denpflege wieder auf und bleiben schön geschmei­dig. Beson­ders beanspruchte Stellen wer­den mit dem mafi Pflegeöl­bal­sam aufge­frischt. Auch kleinere Repara­turen kön­nen beim unbeschichteten Par­kett lokal und unkom­pliziert durchge­führt wer­den, ohne die gesamte Fläche behan­deln zu müssen.

10. Die Entsorgung 

Selb­st der lan­glebig­ste Holz­bo­den find­et irgend­wann sein Ende. Fraglich ist dann nur, wie er entsorgt wer­den kann. Während ein lack­iert­er Boden auf­grund von teils gifti­gen Inhaltsstof­fen oft als Son­der­müll gilt, han­delt es sich bei den Naturholzbö­den von mafi um recy­cle­bare Pro­duk­te. Sie enthal­ten keine chemis­chen Zusätze – keine Lacke oder andere Erdöl­pro­duk­te – son­dern nur natür­liche Zutaten.

Über mafi

mafi ist eine fam­i­lienge­führte Man­u­fak­tur für Naturholzbö­den aus Schnee­gat­tern in Oberöster­re­ich. Unter Ver­wen­dung von 100 Prozent natür­lichen Mate­ri­alien, die frei von Gift­stof­fen und mit rein natür­lichen Ölen vere­delt wer­den, entste­hen bei mafi einzi­gar­tige Holz­fußbö­den in ver­schiede­nen Far­ben, Struk­turen und Vere­delun­gen. mafi ver­ant­wortet und kon­trol­liert die gesamte Wertschöp­fungs­kette der Holzbö­den vom Stamm bis zur Diele, pro­duziert auss­chließlich in Öster­re­ich und fer­tigt auf­trags­be­zo­gen nach indi­vidu­ellen Kun­den­wün­schen. 100 Prozent Trans­parenz made in Austria.

FOTOS © mafi