Rezept zu unserer Genuss-Strecke in der Printausgabe AVIDA Sommer 2021 aus „WILDES WIEN

Gegessen wird – was in der Stadt wächst! Ernährung­sex­per­tin Alexan­dra Maria Rath präsen­tiert Wien von sein­er schmack­haftesten Seite. Wo immer es sprießt und blüht, pflückt sie ess­bare Wildpflanzen, um sie zu verkochen Im Tier­garten Schön­brunn etwa geht es um den Löwen­zahn, der dem Löwenge­hege in amüsanter Weise zuge­ord­net wird. So ist die Torte im Bild eine echte Wiener Schön­heit mit Löwenzahnblüten – als Topfen-Obers-Torte ohne backen!

Zubere­itung: ca. 40 Min. mit Kühlstellen gut 5 Std.
Zutat­en für eine 20–22 cm große Spring­form: Topfen-Obers-Masse: 2 Hand­voll frische Löwenzahnblüten (ca. 18 g gelbe Blüten, 35 g mit grünem Kör­bchen) Saft und Zeste ein­er ½ Zitrone 180 g Staubzuck­er 10 g Gela­tine 3 Eidot­ter ½ l Schlagob­ers 250 g Topfen 1 Päckchen Vanillezuck­er Zutat­en Torten-Boden: 150 g But­terkeks 150 g zer­lassene Bio-Butter

Eine Wiener Schön­heit! Eine Topfen-Ober­storte ist ein Parade­beispiel der öster­re­ichis­chen Mehlspeisküche. Klas­sisch zubere­it­et mit Biskuit­teig ist mir das Ganze ein­fach zu „soft“. Ich habe mich daher für einen fes­ten „Kek­steig“ entsch­ieden. But­trig im Geschmack und ohne aufwendi­ges Back­en ist er super­schnell geza­ubert. Die gel­ben Blüten des Löwen­zahns haben nicht nur ein dezentes Aro­ma, sie geben der Torte erst ihr opu­lentes Erschei­n­ungs­bild. TORTENBODEN 1 Kekse in ein Sack­erl wie z. B. einen Tiefkühlbeutel geben, ver­schließen und mit einem Nudel­holz darüberwalken und zer­bröseln. Hier kön­nt ihr etwaige aufges­taute Wut abladen! 2 Die But­ter in einem kleinen Topf langsam schmelzen. 3 Die feinen Keks­brösel in eine Schüssel geben, mit der zer­lasse­nen But­ter übergießen. Ver­mis­chen. In die Torten-Spring­form füllen, festdrücken. Hierfür eignet sich ein Teigsch­aber. In den Kühlschrank stellen. TOPFEN-OBERS-MASSE 1 Löwenzahnblüten von kleinen Tierchen befreien (abschütteln) und die gel­ben Blütenblätter aus dem grünen Kör­bchen zupfen. Wenn man es ratz­fatz machen will, ein­fach das grüne Ende mit einem Mess­er abschnei­den. 2 Schlagob­ers schla­gen. Zur Seite stellen. Gela­tine in kaltem Wass­er etwa 5 Minuten ein­we­ichen. 3 In ein­er Schüssel den Topfen, Vanillezuck­er, Staubzuck­er, die Eidot­ter und den Zitro­nen­saft plus Zeste 3 Minuten auf­schla­gen. ¾ der Blütenblätter und das geschla­gene Obers san­ft in die Masse rühren. 4 Ein paar Löf­fel der Topfen-Obers-Masse in die flüssige Gela­tine rühren. Alles mit einem Schneebe­sen in die Masse einrühren. 5 Die Spring­form mit dem Torten­bo­den aus dem Kühlschrank holen. Die Topfen-Obers-Masse darüber leeren. Für min­destens 5 Stun­den kalt stellen. 6 Sobald die Torte fest ist, vor­sichtig mit einem dünnen Mess­er vom Spring­form­rand lösen. Nach Wun­sch mit den restlichen Löwenzahnblüten bestreuen. Beim In-Stücke-Schneiden das Mess­er immer wieder kurz abspülen! Tipp: Statt Löwenzahnblüten kann man auch die Blüten des roten Klees oder des Wiesen­sal­beis verwenden.

©Wildes Wien Eisenhut und Mayer Löwenzahntorte - Löwenzahn-Topfen-Oberstorte ohne Backen

Wildes Wien Cover 235x300 - Löwenzahn-Topfen-Oberstorte ohne Backen

 

 

Das BUCH: Wildes Wien Gmein­er, 28 Euro

 

Wildes Wien © 2020 Gmein­er-Ver­lag GmbH, Food-Fotografie: Fot­stu­dio Eisen­huth & Mayer