Dr.BabakAdib Credit KonradLimbeck 200x300 - Handpflege-Spezial: Hilfe bei Extrem-Strapazen für die HändeUnsere Hände sind den ganzen Tag im Ein­satz, nicht nur als Werkzeuge, son­dern auch um unseren Worten Aus­druck zu ver­lei­hen. Hände sind wie eine Vis­itenkarte, man sieht ihnen unser Alter an, die Art der Arbeit, die wir ver­richt­en und auch wieviel Zeit wir für ihre Pflege auf­brin­gen. Raue Stellen, feine Risse, Rötun­gen sowie Fältchen sind ein klares Indiz dafür, dass die Hände bei der Hautpflege nicht die Aufmerk­samkeit bekom­men, die sie ver­di­ent haben. Da der Men­sch an den Hän­den wenig Tal­gdrüsen und kaum Fettgewebe besitzt und die Haut am Han­drück­en sehr dünn ist, erken­nt man im Nor­mal­fall auch die Hau­tal­terung schneller als im Gesicht. Doch leben wir alle seit vie­len Monat­en nicht im Normal‑, son­dern vielmehr im Aus­nah­mezu­s­tand – und plöt­zlich sind die Hände durch ver­mehrte Hygiene-Maß­nah­men wie häu­figes Hän­de­waschen sowie das stete Ver­wen­den von Desin­fek­tion­s­mit­tel so richtig in Mitlei­den­schaft gezo­gen. Das kann sich unter­schiedlich äußern, meist führt es zu einem sehr trock­e­nen, ris­si­gen und mitunter geal­tertem Haut­bild. Bei sehr empfind­lich­er Haut kann es darüber hin­aus auch zu unan­genehmem Juck­reiz führen. Um die Haut nicht über­mäßig zu stra­pazieren, emp­fiehlt Hau­t­ex­perte Dr. Adib haut­fre­undliche Seife, haut­fre­undliche Desin­fek­tion­s­mit­tel sowie oft­ma­liges Ein­cre­men mit rück­fet­ten­den Handcremen. 

Am besten stellen Sie eine Hand­creme neben jeden Wasser­hahn zuhause, um nicht darauf zu vergessen,
bzw. um keine Ausrede zu haben.‘, so Dr. Adib. 

pexels linda prebreza 286951 235x300 - Handpflege-Spezial: Hilfe bei Extrem-Strapazen für die HändeRichtiges Händewaschen schützt, falsches Händewaschen strapaziert

Bei gesun­der Haut ver­fü­gen unsere Hände über einen Schutz­film aus natür­lichen Haut­fet­ten, der die ober­ste Horn­schicht der Haut wider­stands­fähig hält und vor dem Aus­trock­nen, reizen­den Stof­fen und neg­a­tiv­en Umwel­te­in­flüssen schützt – voraus­ge­set­zt, er wird nicht zu stark ange­grif­f­en. Beim Hän­de­waschen sollte man darauf acht­en, dass die Wassertem­per­atur nicht zu hoch ist und keine schar­fen Reini­gungsmit­tel ver­wen­den. Das stra­paziert die Haut und zer­stört die Schutzbar­riere und führt nicht nur zu trock­e­nen rauen Hän­den – die der­art irri­tierte Haut stellt auch eine opti­male Angriffs­fläche für Schad­stoffe und Mikroor­gan­is­men dar. Speziell im kom­menden Win­ter mit wenig Luft­feuchtigkeit und trock­en­er Heizungsluft benötigt die dünne und sen­si­ble Haut an den Hän­den daher noch mehr Aufmerk­samkeit mit inten­siver­er Pflege und einem Extra an Feuchtigkeit.

Tipp: Mit lauwarmem Wass­er und ein­er milden und pH-neu­tralen Seife waschen, danach eine feuchtigkeitsspendende und rück­fet­tende Hautpflege zur Regen­er­a­tion verwenden.

 Hautproblem Neurodermitis

Stark betrof­fen sind Neu­ro­der­mi­tik­er, die die sen­si­bel­ste Haut besitzen und auch oft­mals empfänglich für etwaige Allergien sind: Ihnen fehlt von Haus aus die hauteigene Schutzbar­riere, deshalb reagieren sie mit beson­ders trock­en­er Haut und Juck­reiz, bis hin zu Entzün­dun­gen als Reak­tion auf ein Mehr an Seife, Wass­er und Desin­fek­tion­s­mit­tel. Schlimm­sten­falls kön­nen auch neue Schübe aus­gelöst wer­den, oder Ekzeme entste­hen – in diesem Fall bitte sofort zum Arzt, um eine Cor­ti­son-Behand­lung zu starten. Da auf­grund der aktuellen Heizpe­ri­ode weniger Luft­feuchtigkeit beste­ht, gilt es, der super-empfind­lichen Haut nach dem mehrmals täglich stat­tfind­en­den Reini­gungs- und Desin­fek­tion­sritu­als – nur mit beson­ders haut­fre­undlichen und haut­beruhi­gen­den Eigen­schaften wieder Feuchtigkeit und Entspan­nung zu spenden.

Aktionsplan für supersensible Haut

Ein­cre­men, ein­cre­men, ein­cre­men! Dr. Adib emp­fiehlt, nach jedem Hän­de­waschen eine rück­fet­tende Creme ohne Farb- oder Duft­stoffe zu ver­wen­den. Nur so bekommt man die Fol­gen der über­beansprucht­en Haut an den Hän­den auch wieder in den Griff.

Hautverjüngung an den Händen

Handpflege sollte ein wesentlich­er Teil der Schön­heit­spflege jed­er Frau sein. Doch sog­ar Frauen, die ein Ver­mö­gen für Anti-Aging-Cremes aus­geben, neigen dazu, ihre Hände zu ver­nach­läs­si­gen. Da Hände nicht über­schminkt wer­den kön­nen, lügen sie nicht und so enthüllt ein Blick auf die Hände oft die Wahrheit: Alters­fleck­en begin­nen sich zu bilden, und eines der ersten Anze­ichen begin­nen­den Alters ist schlaffe, faltige Haut auf dem Han­drück­en. Die aktuell ver­stärk­ten Hygien­e­maß­nah­men sowie Stress kön­nen das Haut­bild an den Hän­den zusät­zlich verschlechtern.

Tipp für sehr helle und empfindliche Hauttypen

Anstatt Son­nen­creme-Reste im Bad über­win­tern zu lassen, kann man diese als strahlen­ab­weisende Alter­na­tive zu Hand­cremes für draußen ver­wen­den. Für eine deut­lich verbesserte Hautqual­ität an den Hän­den mit sicht­bar ver­jüngtem Erschei­n­ungs­bild gibt es wirk­same Profi-Treat­ments, die von Unter­spritzun­gen über Laser­be­hand­lun­gen bis zu chemis­chen Peel­ings reicht.

 –––––––––––––

Profi-Treatment: Unterspritzung mit Profhilo u/o Radiesse 

Profhi­lo gilt als eines der am höch­sten konzen­tri­erten und rein­sten Hyaluron­säure-Pro­duk­ts ohne Zusatzstoffe. Es bietet nicht nur einen optis­chen Sofort-Effekt, son­dern auch einen langfristig regen­er­a­tiv­en Effekt, indem die kör­pereigene Kol­la­gen- und Elastin­bil­dung stim­uliert wird. Die Unter­spritzung mit Profhi­lo verbessert sig­nifikant die Hautqual­ität und sorgt für eine glat­tere, straf­fere Haut.
Radiesse ist ein Filler-Gel, das alter­na­tiv oder zusät­zlich als Kom­bi­na­tions­be­hand­lung zu Profhi­lo einge­set­zt wer­den kann. Neben dem sofor­ti­gen Lift­ing-Effekt und einem sicht­bar verbesserten Haut­bild stim­ulieren die enthal­te­nen Kalz­i­umkügelchen den hauteige­nen Kol­la­ge­nauf­bau. Der Wirk­stoff wird am Han­drück­en in Form von mehreren kleinen Depots kaum spür­bar mit sehr feinen Nadeln injiziert, sodass er sich von selb­st im Gewebe verteilt und die Haut von innen her­aus mit mehr Feuchtigkeit ver­sorgt und seine auf­pol­sternde Wirkung ent­fal­tet. Eine Behand­lung umfasst 2 Anwen­dun­gen im Abstand von 4 Wochen; wenn nötig, wird eine Auf­frischungs­be­hand­lung nach 6 Monat­en emp­fohlen. Preis Profhi­lo ab € 350,- / Preis Radiesse ab € 300,-

Profi-Treatment: Behandlung mit Co2 Laser 

Die Laser­be­hand­lung zur Hautver­jün­gung gilt als mod­ern­stes und effek­tivstes Ver­fahren, das sich die hauteigene Regen­er­a­tions­fähigkeit zunutze macht. Durch die min­i­mal inva­siv­en Mikrover­let­zun­gen des Lasers tritt ein Heilung­sprozess in Gang, der die san­ft erneuerte Haut zum Vorschein kom­men und auch störende Pig­men­tierun­gen wie Alters­fleck­en ver­schwinden lässt. Preis ab € 250,-

Profi-Treatment: TCA Peel 

Ein chemis­ches Peel­ing mit TCA (Trichlores­sigsäure) verbessert deut­lich die Hau­to­ber­flächen­struk­tur. Die ätzende Wirkung von TCA bewirkt eine Ablö­sung von oberen und tiefer gele­ge­nen Hautschicht­en der Epi­der­mis – je nach Konzen­tra­tion der Säure kann eine ober­fläch­liche bis zu ein­er mit­teltiefen Abschär­fung der Haut erfol­gen. Speziell bei hart­näck­i­gen Pig­ment­fleck­en lässt sich hier eine sicht­bare Verbesserung des Haut­bildes, das nach einem Peel­ing weich­er und erhe­blich frisch­er wirkt, erzie­len. Preis ab € 150,-

MED. BABAK ADIB, Der­ma­tolo­gie am Stadt­park, Pri­va­tor­di­na­tion (keine Kassen), Am Heumarkt 3/16, A‑1030 Wien
www.wien-hautarzt.com

FOTOS: Hände © pexels-linda.prebreza; Dr. Adib © Con­rad Limbeck