Skin-Fitness hilft der Haut sich selbst zu regenerieren“ – Dermatologin und Herzchirurgin Dr. Marie-Theres Kasimir

Kol­la­gen ist im men­schlichen Kör­p­er das häu­fig­ste Struk­tur­pro­tein. Es ist ein wesentlich­er organ­is­ch­er Bestandteil des Stützgerüstes der Haut und des Bindegewebes in Knochen, Knor­peln, Sehnen, Bän­dern und Blut­ge­fäßen. Die Haut beste­ht sog­ar zu 80 % aus Kol­la­gen. Elastin ist ein weit­eres wichtiges Struk­tur­pro­tein. Es ist in sein­er Funk­tion für die For­mge­bung und den Halt des Gewebes ver­ant­wortlich. Die kol­la­ge­nen Fasern dienen als Stütze und sor­gen für das Bindungsver­mö­gen von Feuchtigkeit, die elastis­chen Fasern sor­gen für die Dehn­barkeit. Um das 25. Leben­s­jahr wird die kör­pereigene Kol­la­gen­syn­these ver­langsamt. Auch unsere Muskel­masse wird schon in recht jungem Alter weniger. Wir wis­sen, dass man durch gezieltes Train­ing und aus­re­ichend Bewe­gung dem Abbau der Musku­latur effek­tiv ent­ge­gen­wirken kann. Mit der dadurch erhal­te­nen Kör­perspan­nung wirken wir sofort gesund, aktiv, kraftvoll und jugendlich in jedem Alter. Das gle­iche kön­nen wir für unsere Haut tun und ein gesun­des, jugendlich­es Erschei­n­ungs­bild erhalten.
  • Microneedling beispiel­sweise ist eine der effek­tivsten Meth­o­d­en, um die Kol­la­gen­syn­these anzukurbeln und dem natür­lichen Alterung­sprozess ent­ge­gen­zuwirken. Die Haut wird aktiviert und kann langfristig gesund und jugendlich erhal­ten wer­den. Bei reifer­er Haut kom­biniert die erfahrene Der­ma­tolo­gin Microneedling mit Radiofre­quenz (Frac­to­ra™). Die RF-Wellen drin­gen tiefer in die Haut ein, als es die Nadeln allein kön­nen. Durch diese zusät­zliche Kom­po­nente wird die Kol­la­gen­pro­duk­tion und Haut­straf­fung noch stärk­er angeregt und durch die Wärmeein­wirkung verklein­ern sich die Poren der Haut. Die Haut bekommt ihre Spann- und Leuchtkraft auf natür­liche Weise zurück.
  • Deep-Needling-Mor­pheus8: Das frak­tion­ierte Radiofre­quenz-Needling Morpheus8™ ist eine Weit­er­en­twick­lung des Radiofre­quenz-Microneedling. Bei diesem Deep-Needling wer­den die Nadeln bis zu 4 mm tief in die Haut einge­bracht und ein Radiofre­quenz-Wärmeim­puls über die Nadel­spitzen abgegeben. Dadurch wird der kör­pereigene Regen­er­a­tionsprozess aktiviert, Wach­s­tums­fak­toren wer­den aus­geschüt­tet und Fibrob­las­ten stim­uliert, die so ver­mehrt Kol­la­gen- und Elastin­fasern pro­duzieren. Beson­ders wirkungsvoll kommt das Deep-Needling bei Hautver­jün­gung/-straf­fung, zur Fal­tenre­duk­tion und Poren-Verkleinerung beziehungsweise Haut­bild-Ver­feinerung zum Ein­satz. Auch als ide­ale Nar­ben-Ther­a­pie oder zur Reduk­tion von Dehnungsstreifen lassen sich mit dem Deep-Needling beein­druck­ende Ergeb­nisse erzielen.
  • Die PRP-Plas­mather­a­pie, in der ästhetis­chen Medi­zin auch unter dem Syn­onym „Vam­pire Lift“ bekan­nt, erhält und unter­stützt das jugendliche Ausse­hen der Haut. Das PRP (plättchen­re­ich­es Plas­ma) ist Bestandteil des Voll­blutes und enthält Wach­s­tums­fak­toren, die für die Wund­heilung und den Regen­er­a­tionsprozess der Haut zuständig sind. Diese natür­liche Wirkung von PRP macht sich Dr. Marie-Theres Kasimir zunutze, um der Haut ein natür­lich jugendlich­es Ausse­hen zu verleihen.

Unterstützende Behandlung: Verjüngende Ergebnisse sind rasch sichtbar

  • Mit Bot­u­linum­tox­in A, kurz „Botox“ genan­nt, kön­nen aus­geprägte Fal­ten min­imiert und geglät­tet wer­den. Manche Men­schen haben eine so stark aus­geprägte Mimik, dass sich tiefe Fal­ten – oft im Stirn­bere­ich und zwis­chen den Augen­brauen – bilden und man­i­festieren. Die soge­nan­nte Zor­nes­falte hin­ter­lässt den Ein­druck eines unzufriede­nen Blick­es. Die Stan­dard­ther­a­pie gegen mimis­che Fal­ten ist das Injizieren von Bot­u­linum­tox­in direkt in den Muskel. Bot­u­linum­tox­in unterbindet die Impul­süber­tra­gung vom Nerv auf den Muskel, sodass dieser nicht mehr kon­trahieren, also sich zusam­men­ziehen, kann. Durch das Ruhigle­gen des Muskels ent­fällt auch die Fal­tenbil­dung der Haut. Nach ein­er gewis­sen Zeit wer­den mimis­che Fal­ten dadurch geglät­tet. Wenn diese Fal­ten noch nicht zu tief in der Haut ver­ankert sind, kön­nen sie sog­ar voll­ständig ver­schwinden. Das Wirkungsaus­maß ist dosis­ab­hängig und die Wirkung hält durch­schnit­tlich 4 bis 6 Monate an.
  • Mit Hyaluron­säure-Filler-Behand­lun­gen kön­nen Vol­u­men­ver­luste aus­geglichen, die Kon­turen des Gesicht­es opti­miert und Fal­ten gehoben wer­den. Hyaluron­säure ist auch ein ide­al­er Skin­boost­er. Im Laufe des Lebens wird die Haut des Men­schen immer trock­en­er, die Spannkraft und Elas­tiz­ität lässt nach und das Vol­u­men im Gesicht wird weniger. So entste­hen Fal­ten und die Kon­turen des Gesicht­es ver­schieben sich. Hyaluron­säure ist eine kör­pereigene Sub­stanz, die für den Feuchtigkeits­ge­halt der Haut zuständig ist. In der ästhetis­chen Medi­zin wird Hyaluron­säure als Skin­boost­er und Füll­ma­te­r­i­al gezielt und sich­er einge­set­zt. Lei­det die Haut an Trock­en­heit und ersten Fältchen, ist eine dünne Hyaluron­säure, direkt in die Haut injiziert, ein opti­maler Feuchtigkeitsspender. Aus­geprägte, tief­ere Fal­ten kön­nen mit mehr oder weniger ver­net­zten Hyaluron­fillern gehoben wer­den und der natür­liche Vol­u­men­ver­lust kann wirkungsvoll erset­zt werden.
  • Radiesse® ist ein beson­der­er Filler, der als Vol­umen­er­satz einge­set­zt wer­den kann und zusät­zlich die kör­pereigene Kol­la­gen­pro­duk­tion anregt. Tief­ere Fal­ten, einge­fal­l­ene Wan­gen und Kon­turen kön­nen aufge­füllt, mod­el­liert und ges­trafft wer­den. Der ver­jün­gende Effekt wird mit Radiesse® sofort sicht­bar und das Gewebe wird lan­gan­hal­tend gefestigt.
„Ich kom­biniere gerne unter­schiedliche Maß­nah­men und ver­wende dabei immer die hochw­er­tig­sten Pro­duk­te, die es am Markt gibt. Das macht den sicht­baren Unterschied!“
Dr. Marie-Theres Kasimir

MTK Jonglierfoto 72jpg 200x300 - Entspannte Schönheit – die Zukunft!Kontakt:

Dr. Marie-Theres Kasimir

FA für Herzchirurgie, Der­ma­tolo­gie und Ästhetis­che Medizin
Pri­vatärztezen­trum Döbling
Heili­gen­städter Str. 46–48, Ebene 5, 1190 Wien
Tel.: 0664/200 50 51
www.dr-kasimir.com

 

 

Fotos: Titel­bild: Dr. Marie-Theres Kasimir © Michaela Krauss Boneau; Jonglieren: Dr. Marie-Theres Kasimir © Bern­hard Noll