1903 entwick­elte Hannes Schnei­der die alpine Ski­lauf-Tech­nik. 1937 fuhr die erste für den Win­ter­be­trieb konzip­ierte Gondel­bahn im Alpen­raum an. 2016 ent­stand das größte zusam­men­hän­gende Skige­bi­et Öster­re­ich: In Sachen Win­ter­sport hat­te der Arl­berg schon immer die Nase vorne.

Heute liegen den Win­ter­sportlern am Arl­berg 303 Kilo­me­ter bestens prä­pari­erte Pis­ten­sowie 200 Kilo­me­ter traumhafte Skirouten zu Füßen. Darunter sind welt­berühmte Streck­en wie die Kan­da­har-Abfahrt, der neun Kilo­me­ter lange „Weisse Rausch“ vom Val­lu­ga­grat nach St. Anton oder der Lange Zug in Lech. Mit dem Weißen Ring gibt es am Arl­berg eine der anerkan­nt besten Skirun­den in den Alpen. Durch den Bau der Flex­en­bahn vor vier Jahren ent­stand auch der Run of Fame, eine 85 Kilo­me­ter lange Skirunde auf den Spuren viel­er Pio­niere und Stars aus Sport und Film quer über die Arl­berg-Skiberge. Auf­grund der Höhen­lage zwis­chen 1.300 und 2.811 Metern herrscht im gesamten Arl­berg-Gebi­et hohe Schneesicher­heit bis weit in das Früh­jahr. Damit ist der Arl­berg das Urlaub­sziel für alle, die den Win­ter in den Alpen von allen Seit­en genießen möcht­en. Mit 43 Prozent leicht­en, 40 Prozent mit­telschw­eren und 17 Prozent schw­eren Pis­ten gibt es für jeden Anspruch das passende Gelände.

Superlative auf allen Portalen

Der ADAC Skigu­ide 2020 tit­ulierte den Arl­berg zum wieder­holten Mal als „Skige­bi­et der absoluten Superla­tive“ und set­zte ihn auf Platz eins sein­er Top-Ten-Liste in der Kat­e­gorie „Ski Alpin“. Skiinfo.de zeich­nete den Arl­berg 2019 als bestes Skige­bi­et Öster­re­ichs aus. Skiresort.de, das weltweit größte Skige­bi­ete-Test­por­tal, bedachte den Arl­berg mit 19 Best­noten, darunter für die Größe des Skige­bi­ets, das Pis­te­nange­bot, die Lifte und Bah­nen, die Schneesicher­heit und die Prä­parierung. Die Ausze­ich­nun­gen „Top für Anfänger“ und „Top für Kön­ner und Freerid­er“ sagen schon aus, welche Band­bre­ite der Arl­berg für Schneesportler bere­i­thält. Auf skiinfo.de belegte der Arl­berg zudem erste Plätze in den Kat­e­gorien „Bestes Freeride-Gebi­et“ und „Bester Snowpark“.

vallugabahn c arlberger bergbahnen ski arlberg - Der Arlberg – Wiege des alpinen Skilaufs

Val­lu­gabahn

88 topmoderne Anlagen treiben den Winterspaß bis in 2.800 Meter Höhe. 

Top-Platzierun­gen in punc­to „Bah­nen und Lifte“ (skiresort.at und skiinfo.de) haben am Arl­berg Tra­di­tion. Wer unten in St. Anton auf 1.300 Metern Höhe in die Galzig­bahn ein­steigt, wird davon gle­ich am Anfang seines Skitages überzeugt. Nach dem eben­erdi­gen Zustieg heben im Durchmess­er zehn Metern große „Riesen­räder“ die Gondeln auf Seil­höhe, bevor die Fahrt los­ge­ht. Oben auf dem Galzig kurbelt seit dem ver­gan­genen Win­ter eine neue 10er-Gondel­bahn auf den Schind­ler­grat den Pis­tenspaß noch höher hin­aus. Die frühere Bergsta­tion ist näm­lich nur mehr eine Zwis­chen­sta­tion – für alle, die „ihre“ Pis­ten wie bish­er ans­teuern möcht­en. Wer erst auf der neuen Bergsta­tion (2.579 m) knapp unter der Schindler­spitze die Gondel ver­lässt, hat die beste Verbindung zu den Ski­ab­fahrten Schind­ler­grat, Mat­tun oder Valfagehr und zum Val­lu­ga-Schlep­plift. Durch die Ver­legung der Tal­sta­tion der neuen Schind­ler­grat­bahn (2.035 m) weit­er süd­wärts wur­den auch hier die Verbindun­gen zu den beste­hen­den Ski­ab­fahrten verbessert. Über die vor vier Jahren gebaute Flex­en­bahn sind von Tirol­er Seite aus alle Orte am Arl­berg auf Skiern erre­ich­bar. In der Gegen­rich­tung schließen die Trit­tkopf­bahn und die Valfagehrbahn in Stuben den Kreis. Die 303 Kilo­me­ter Ski­ab­fahrten und 200 Kilo­me­ter Tief­schnee­vari­anten kön­nen von den 88 Liften und Bah­nen so in kürzest möglich­er Zeit anges­teuert wer­den. www.skiarlberg.at

galzigbahn inmitten einer weissen schneelandschaft c arlberger bergbahnen ski arlberg - Der Arlberg – Wiege des alpinen Skilaufs

Galzig­bahn

Fotos: Val­lu­gabahn, off Piste, Galzig­bahn © Arl­berg­er Berg­bah­nen Ski Arlberg