Hallo Frühling zwischen prächtiger Natur und grenzenlosem Skivergnügen

Wer seinen Urlaub am lieb­sten aktiv in der Natur ver­bringt, der kann sich freuen: Das Klein­walser­tal ent­pup­pt sich im Früh­ling als eine beson­ders facetten­re­iche Region im Wech­sel­spiel von Früh­lings­ge­fühlen und Win­ter­freuden. Magis­che Tage, die Lebens­freude weck­en und hin­aus in die Natur führen, ver­sprechen die Klein­walser­tal Hotels.

In den tief­er­en Lagen zieht sich an den ersten milden Tagen des Jahres der Schnee zurück und macht Platz für zartes Grün, erste blühende Früh­lings­boten, wär­mende Son­nen­strahlen und Vogel­gezwitsch­er. Da lassen die Wan­der­er und Moun­tain­bik­er nicht lange auf sich warten. 185 Kilo­me­ter markierte Wege machen das Wan­dern im Klein­walser­tal zum beina­he end­losen Vergnü­gen. Die Rad­fahrer treten kräftig in die Ped­ale, um sich dem Früh­ling und den vie­len unvergesslichen Natur­erleb­nis­sen auf ihre Art und Weise zu näh­ern. Aber auch, wer noch etwas mehr von der „Zuck­er­seite“ des Win­ters haben möchte, schöpft in dem schö­nen, ursprünglichen Tal aus dem Vollen. Bei angenehmen Tem­per­a­turen sind die Win­ter­wan­der­er in der Höhe unter­wegs und genießen Ruhe, Aus­sicht­en und Win­ter­land­schaften. Die „Bret­ter, die den Win­ter bedeuten“ haben eben­so wenig Pause: Das Langlaufen erfreut sich im Klein­walser­tal ein­er lan­gen Sai­son. 50 Kilo­me­ter Loipen bieten auch im Spätwin­ter top Bedin­gun­gen für Skater und „Klas­sik­er“. Son­nen­s­ki und Gipfel­glück ist das Mot­to auf den Pis­ten zwis­chen 1.000 und 2.300 Metern Höhe. 130 Pis­tenkilo­me­ter im Skige­bi­et Ober­st­dorf Klein­walser­tal lock­en bis April zu einem erquick­enden Win­ter-End­spurt mit Carv­ing-Schwung und Wedel-Freuden.

Weil´s so schön ist, haben sich im Klein­walser­tal vier beson­dere Hotels zusam­mengeschlossen, um ihren Gästen die attrak­tivsten Plätze und die Einzi­gar­tigkeit „ihres“ Tales nahezubrin­gen. Eines liegt den Klein­walser­tal Hotels beson­ders am Herzen: Wer im Genuss- und Aktivho­tel Son­nen­burg, im Erwach­se­nen­ho­tel Gem­ma, im Bio­ho­tel Oswal­da Hus oder im Verwöhn-& Well­nesshotel Walser­hof wohnt, der wird das Klein­walser­tal lieben ler­nen, seine Sinne spüren und aus­giebig Kraft tanken. Mit viel Bewusst­sein für die Schätze der Natur und stets die nach­haltige Erhol­ung ihrer Gäste im Visi­er, gelingt es an allen vier indi­vidu­ellen Adressen, den Urlauber auf spezielle Art und Weise zu ver­wöh­nen – mit regionaler, saisonaler Kuli­narik, mit Wertschätzung und Acht­samkeit, mit alpin­er Well­ness und einem hohen Qualitätsbewusstsein.

Aufatmen, von der Sonne geküsst

In der son­nen­ver­wöh­n­ten Schwende gele­gen, ist das Genuss- und Aktivho­tel Son­nen­burg ein ide­al­er Aus­gangspunkt, um das Klein­walser­tal in der Früh­lingssonne zu erleben. Berg- und Naturbegeis­terte, Design-Lieb­haber und Fre­unde ein­er mod­er­nen-kreativ­en Küche lieben das Klein­walser­taler Aktiv- und Genusshotel. An der Haustür begin­nt die Bewe­gung an der frischen Luft. Für die Rad­fahrer sind (E-) Moun­tain­bikes und Bike-Aus­rüs­tung zum Lei­hen vor­bere­it­et (gegen Gebühr). Die „bergver­rück­ten“ Gast­ge­ber ken­nen viele faszinierende Wan­der- und Rad­touren. Noch bis Mitte April gel­ten die zahlre­ichen attrak­tiv­en Pack­ages für unbeschw­erte Skitage – dank dem safe­ty pack­age auch bis sieben Tage vor Anreise kosten­los stornier­bar. Erhol­ung im Hotel Son­nen­burg geht noch einen Schritt weit­er: Ein indi­vidu­eller Vital­itätscheck gibt Auskun­ft über die per­sön­liche kör­per­liche und men­tale Fit­ness. Auf diese Weise kön­nen Experten das passende Urlaub­smod­ell – aktiv und/oder entspan­nt – zusam­men­stellen. So ist auch das Relax-Spa mit Sauna und Ruheräu­men, Mas­sagen und Well­nes­san­wen­dun­gen Aus­druck eines Vital­ität­skonzepts, das den Men­sch in sein­er Ganzheit berücksichtigt.

bei einer massage entspannen c werner krug genuss aktivhotel sonnenburg 0 1024x683 - Belebende Aufbruchstimmung im Kleinwalsertal

Das Lebensfeuer entfachen

Das fam­i­lienge­führte Vier-Sterne-Hotel Gem­ma hat sich auf die Urlaubs-Bedürfnisse von Erwach­se­nen (ab 16 Jahre) spezial­isiert. In ein­er traumhaften alpinen Kulisse bietet die Gast­ge­ber­fam­i­lie mit Herz ein Refugium, um in der Ruhe der Natur und in einem reizre­duzierten Ambi­ente eine niveau­volle Auszeit vom All­t­ag zu nehmen. Wan­dern, Nordic Walk­ing, Biken oder ein­fach nur entspan­nter Natur­genuss – das Hotel Gem­ma ent­facht das Lebens­feuer. Im wahrsten Sinne des Wortes: Gast­ge­ber Klaus Peter ist zer­ti­fiziert­er Lebens­feuer® Pro­fes­sion­al. Er führt in seinem Haus Lebens­feuer-Mes­sun­gen durch (Lebens­feuer-Mes­sun­gen). Diese geben Auf­schluss über das indi­vidu­elle kör­per­liche und emo­tionale Befind­en und ermöglichen ein aus­führlich­es Coach­ing, um die Vital­ität zu steigern und die Erhol­ung aus dem Urlaub mit nach Hause zu nehmen. Der Well­ness­bere­ich ist kom­plett neugestal­tet. In einem großzügi­gen Pool‑, Well­ness- und Ruhe­bere­ich sind die Erwach­se­nen unter sich und lassen wohltuende Entspan­nungs- und Vital-Ange­bote auf sich wirken. Die „Coro­na-Pause“ hat das Gem­ma genutzt, um die Dig­i­tal­isierung voranzutreiben – vom online Check-in über ein neues Anfrage­tool bis hin zum dig­i­tal­en Concierge, kosten­freies, schnelles Inter­net im gesamten Haus u. v. m. bietet das Hotel Gem­ma neueste Technologien.

Achtsamkeit (er)leben

Das Verwöhn-& Well­nesshotel Walser­hof ist ein acht­samer Ort, um loszu­lassen. „Lebe, liebe, genieße“ ist der Leit­spruch in dem ansprechen­den Haus. Das Hotel und die Gast­ge­ber sind gle­icher­maßen geprägt von einem sozialen Miteinan­der und ein­er nach­halti­gen Lebensweise. Inmit­ten von Holz, Ursprünglichkeit und Alpin-Chic träu­men und entspan­nen die Gäste. Bei Berg­blick im Wass­er schweben, in der Bade- und Vital­welt auf drei Ebe­nen die Aus­sicht auf vol­lkommene Erhol­ung genießen – das ist Well­ness im Walser­hof. Auf 1.800 m² erwarten Indoor-Pool, Infrarot-Heu-Lounge, Dampf­bad, Außen-Whirlpool, Bio-Holzhüt­ten-Sauna, finnis­che Sauna und schöne Relax- und Ruhe­bere­iche alle, die sich eine Pause vom All­t­ag gön­nen. Das Kuli­narik-Konzept ist beein­druck­end (Kuli­narik-Konzept). Die Genuss-Küche um Küchenchef Philipp Schnei­der ver­wöh­nt Gau­men und Geist mit pflan­zlichen Gericht­en. Tierische Pro­duk­te ergänzen die Speisekarte als schmack­hafte Beila­gen. Das Ziel: Kör­p­er, Geist und Umwelt verbinden sich liebevoll bei jedem einzel­nen Bis­sen. Wer einen Ein­blick in die gesund-nach­haltige Küchen­philoso­phie von Lukas Patschei­der bekom­men möchte, schaut am besten auf dem Videoblog „LU! kocht…family“ vor­bei.

Europaweit einmalig: Natur-Lebens-Park

Im Bio-Hotel Oswal­da Hus begin­nt das Natur-Erleben vor der Haustür. Auf 45.000 m² erstreckt sich ein ganzheitlich­er Energiepark rund um das Haus, in dem die Hotel­gäste exk­lu­siv Ruhe und Kraft tanken. Hier bietet sich ein europaweit einzi­gar­tiges Pro­jekt, um in ein­er Zeit der Reizüber­flu­tung und Schnel­llebigkeit zu entschle­u­ni­gen und wieder ein­mal in Ruhe durchzu­at­men. In den Natur-Lebens-Park zieht sich zurück, wer für sich sein möchte. Ein­mal wöchentlich find­et eine geführte Wan­derung durch den Park mit seinen pla­tonis­chen Energiekör­pern statt. Viel Geschmack beweisen die neuen Sauna- und Well­ness­bere­iche sowie die Natur-Design-Ruheräume. Im großen Garten, zwis­chen Son­nen­plätzen, Ruhe­bänken und Traum-Schaukeln baumelt die Seele. Wenn Gast­ge­ber­fam­i­lie Müller von Essen spricht, dann ist genießen mit allen Sin­nen gemeint. Dazu gehören natür­liche und hand­ver­lesene Pro­duk­te, die behut­sam mit viel Herz zubere­it­et wer­den. Viele Zutat­en stam­men aus der hoteleige­nen Landwirtschaft.

joachim muellers bio kueche mit frischen kraeutern c oliver farys bio hotel oswalda hus   kleinwalsertal hotels 0 - Belebende Aufbruchstimmung im Kleinwalsertal

Joachim Müllers Bio-Küche Bio­ho­tel Oswal­da Hus

Die Klein­walser­tal Hotels:

www.genuss-aktivhotel.com

www.oswalda-hus.at

www.wellnesshotel-walserhof.at

www.gemma.at

Fotos: Andy Mayr (Genuss & Aktivho­tel Son­nen­burg — Klein­walser­tal Hotels); Oliv­er Farys (Bio-Hotel Oswal­da Hus — Klein­walser­tal Hotels); Wern­er Krug (Genuss & Aktivho­tel Sonnenburg)