Das kleine Bre­gen­z­er­wälder Herb­st 1 x 1 für Käselieb­haber Tra­di­tionell ist der Herb­st im Bre­gen­z­er­wald die Zeit der Käsev­erkos­tun­gen und Prämierun­gen. In diesem Jahr fall­en die großen Ver­anstal­tun­gen aus. Gele­gen­heit­en, Alp- und Bergkäse in kleinem Rah­men zu verkosten, gibt es hinge­gen viele. Doch wodurch unter­schei­den sich Alp- und Bergkäse und wie ist das mit der Rei­fung?

Sie schauen ähn­lich aus, entste­hen in der­sel­ben Region und aus höch­ster Milchqual­ität. Denn für die Her­stel­lung von Alp- und Bergkäse darf im Bre­gen­z­er­wald auss­chließlich silofreie Rohmilch ver­wen­det wer­den. Das bedeutet, dass die Kühe kein siliertes oder „ver­gorenes“ Fut­ter bekom­men, um beste Milchqual­ität zu garantieren. Und doch: Zwis­chen Alp- und Bergkäse gibt es klare Unter­schiede. 
Käsevariaton aus dem Bregenzerwald c Benjamin Schlachter Bregenzerwald Tourismus 300x200 - Alpkäse oder Bergkäse?
Käse-KNOW How 
Alp­käse darf nur aus Milch erzeugt wer­den, die auf den Alpen gemolken wird. Aus der Milch, die im Som­mer dank der Alpenkräuter beson­ders geschmack­voll ist, wird der Käse vor Ort händisch und nach der tra­di­tionellen Meth­ode gemacht. Rund 70 Sen­nalpen gibt es im Bre­gen­z­er­wald. 
Für den Bergkäse, der in den Sen­nereien im Tal hergestellt wird, ver­wen­den die Sen­nen entwed­er auss­chließlich Talmilch oder eine Mis­chung aus Tal- und Alp­milch. Hergestellt wird Bergkäse sowohl händisch wie auf den Alpen als auch unter­stützt von Maschi­nen. 
Auf den Spuren der Sen­ner…
Auf den Alpen und im Tal, dort in Kellern der Sen­nereien oder im Käsekeller in Lin­ge­nau, reifen Alp- und Bergkäse und wer­den laufend gepflegt. Rund zweimal pro Woche wer­den sie mit Salzwass­er gebürstet. Je länger der Käse reift, umso würziger schmeckt er. „Junge“ Käse reifen zwis­chen drei bis sechs Monate. Mit­tel­würzige Alp- und Bergkäse ruhen sechs bis zwölf Monate. Erhältlich sind auch Käse, die achtzehn Monate und länger im Käsekeller ver­bracht haben. 
Verkosten und kaufen kann man besten Bre­gen­z­er­wälder Alp- und Bergkäse in den fün­fzehn Talsen­nereien, im Käsekeller in Lin­ge­nau, in Hoflä­den auf Bauern­höfen, im täglich geöffneten Käse­haus in Andels­buch sowie in eini­gen weit­eren Lebens­mit­telgeschäften. Käsekost­proben gibt es natür­lich auch in den Wirtshäusern, Restau­rants und Hotels. Vom herzhaften Käse­brot über die typ­is­chen Käsknöpfle bis hin zu liebevoll zusam­mengestell­ten Käsetellern span­nt sich der Bogen.  
Bregenzerwälder Käsknöpfle c Johannes Fink Bregenzerwald Tourismus 1 300x200 - Alpkäse oder Bergkäse?
Tipp: Vom 12. Sep­tem­ber bis 4. Okto­ber 2020 lädt Herbst.Genuss.Zeit zu Käse- und Wein­verkos­tun­gen in kleinem Rah­men, zu Genuss­wan­derun­gen und Hof­führun­gen. Regionale Pro­duk­te sind zu der Zeit zusät­zlich auf Märk­ten in ver­schiede­nen Orten erhältlich. Infor­ma­tio­nen über Details und Ter­mine find­en sich auf www.herbstgenusszeit.at 
Fotos: Käse­vari­a­tion aus dem Bre­gen­z­er­wald © Ben­jamin Schlachter — Bre­gen­z­er­wald Touris­mus und Bre­gen­z­er­wälder Käsknöpfle © Johannes Fink — Bre­gen­z­er­wald Touris­mus